Von wegen keine Impfpflicht!

  • Von wegen keine Impfpflicht!

    Freiheit Freiheit aktualisiert vor 1 Monat, 2 Wochen 5 Mitglieder · 23 Beiträge
  • Freiheit

    Freiheit

    Mitglied
    11/01/2021 um 20:27

    Es hieß immer,es gäbe keine Impfpflicht.Jetzt wird sie teilweise doch gefordert !

  • Freiheit

    Freiheit

    Mitglied
    11/01/2021 um 22:08

    Bestes Beispiel unser geliebter Söder:

    (Kann jetzt leider keine Links setzen, sondern den Text nur rein kopieren,da hier angezeigt wird es wäre Spam)

    19:20 Uhr: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat beklagt, es gebe “unter Pflegekräften in Alten- und Pflegeheimen eine zu hohe Impfverweigerung”. Der deutsche Ethikrat solle deshalb Vorschläge machen, “ob und für welche Gruppen eine Impfpflicht denkbar wäre” sagte der CSU-Chef der “Süddeutschen Zeitung” (Dienstag).

    “Sich impfen zu lassen, sollte als Bürgerpflicht angesehen werden”, sagte Söder. Eine staatliche Kampagne zur Förderung der Impfbereitschaft, “an der sich Vorbilder aus Kunst, Sport und Politik beteiligen”, könne helfen.

  • Freiheit

    Freiheit

    Mitglied
    12/01/2021 um 11:59

    Ich werde mich bestimmt nicht mit dieser Gen Impfung impfen lassen😠

    • Freiheit

      del

      Mitglied
      14/01/2021 um 23:40

      Sie müssen sich ja nicht mit der … *seufz* „Gen-Impfung“ impfen lassen. Wie wäre es mit einem etwas präziseren Schmäh-Begriff für die mRNA-Impfung?

    • Freiheit

      LuckyMoney

      Mitglied
      16/01/2021 um 14:02

      Gut so!

  • Freiheit

    Anonym

    Mitglied
    15/01/2021 um 07:59

    Was spricht denn jetzt noch gegen eine Impfung? Keine propagierten Toten, keine propagierten Kranksheitsfälle, nichts. Weder gibt es einen Chip, noch irgendwelche grossartigen Nebenwirkungen, noch einen Eingriff in die DNA. Also alles völliger Humbug. Impfen ist sicher.

    • Freiheit

      Freiheit

      Mitglied
      15/01/2021 um 14:20

      Woher wollen Sie das denn wissen,es gibt ja noch überhaupt keine Langzeiterfahrung.Und lesen Sie mal genauer im Internet.

      Geben Sie doch mal im Internet “Todesfälle nach Corona Impfung ” o.ä ein.Nicht nur hier in Deutschland auch im Ausland.

      Und wenn ihr euch impfen last,dann seid ihr doch geschützt,dann braucht man das von den Ungeimpften ja nicht zu verlangen.

      Ich habe die ganzen “normalen” Impfungen,aber diese Coronaimpfung auf keinen Fall.

      • Freiheit

        Anonym

        Mitglied
        15/01/2021 um 14:37

        Ich weiss nicht, wo Sie Ihre angeblichen Toten gefunden haben, es gibt KEINE. Nachweislisch und belegbar. Nicht mal mehr als 4 bekannte Fälle von kurzfritigen Reaktionen, denen es allen aber wieder gut geht.

        • Freiheit

          Freiheit

          Mitglied
          15/01/2021 um 15:11

          Beweisen Sie doch erst mal das die Todesfälle nicht an der Impfung lagen.Wo sind denn IHRE Belege?

          Komischerweise brach auch ein mutiertes Virus zu dem Zeitpunkt aus,als sich immer weniger Deutsche gegen Corona impfen lassen wollten.Ein Virus mutiert immer,deshalb muß ja auch die Grippeimpfung jährlich neu gemacht werden,weil der alte nicht mehr wirkt.

          Bei dem jetztigen mutierten Corona soll der Impfstoff aber trotzdem noch wirken,seltsam.

          Da wird nur wieder hochgepusht,damit die Leute sich doch impfen lassen.

          Viel Spaß mit deiner Aufgabe als Versuchskaninchen.👍

        • Freiheit

          del

          Mitglied
          15/01/2021 um 15:26

          Die Impfungen schützen nicht zu 100%. Je nach Impfstoff 70%-95%. Daher ist es von Vorteil, wenn möglichst viele Menschen geimpft sind. Des weiteren hilft selbst ein Impfschutz von 95% denjenigen nicht, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen sollten. Diejenigen sind auch auf die Vernunft und Rücksicht ihrer Mitmenschen angewiesen.

          Es ist davon auszugehen, dass nicht jeder jeden Impfstoff einwandfrei verträgt.
          Hierbei sollte man jedoch zwei Dinge bedenken: Nur weil zwei Ereignisse nacheinander erfolgen, heißt das nicht, dass das erste das letztere ausgelöst hat. Das ist ein verbreiteter logischer Fehlschluss.
          Sobald man jedoch genug Daten über die Verträglichkeit hat – und momentan schaut es ziemlich gut aus – kann man die tatsächlichen Gefahren einer Impfung mit den Gefahren der Krankheit vergleichen. Nach aktuellem Stand würde ich mich eher impfen lassen als mich mit Covid-19 anzustecken.

          Weil die Umfragewerte bezüglich der Impfung in Deutschland schwanken, erkranken Menschen in England häufiger an einer neuen Mutante? Und die ganzen Forscher, weltweit, die ständig alle Mutanten dieses Virus sequenzieren und katalogisieren, machen mit? 🤨
          Wenn die Mutation nicht die Antigene betrifft, auf welche die Immunantwort anspringt, dann macht es absolut Sinn, dass der Impfstoff weiterhin wirkt.

        • Freiheit

          Freiheit

          Mitglied
          15/01/2021 um 15:43

          Und was ist mit dem Arzt,der in den USA nach einer Covid Impfung starb,obwohl er Impfbefürworter war???Das Pfitzer natürlich vermutet das es nichts mit der Impfung zu tun hat ist doch klar!So wie dieses gibt es zig Beispiele.

          https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-impfung-arzt-miami-tod-1.5173535

        • Freiheit

          Ratzefatze

          Mitglied
          17/01/2021 um 15:47

          Oder der Krankenschwester Jessica Dover, die nach ihrem Zusammenbruch vor laufender Kamera wie vom Erdboden verschluckt ist und auch ihren sehr aktiven Instagram- Account nicht mehr nutzt???

        • Freiheit

          LuckyMoney

          Mitglied
          17/01/2021 um 16:00

          Wenn sie wieder Genseen wäre, hätten wir das alle mitbekommen.

          So leider schweigen im Walde!

        • Freiheit

          Freiheit

          Mitglied
          17/01/2021 um 16:31

          Ist die Krankenschwester jetzt verschwunden?

          Von der hatte ich auch gelesen.

        • Freiheit

          LuckyMoney

          Mitglied
          16/01/2021 um 14:04

          Antwort für Tommyy ohne wissen.de 😉

          Von der Klinik selbst veröffentlicht und seither nicht mehr zu finden. Sozialmedia Account stillgelegt.

          https://twitter.com/lIlIll1IIlLIlIl/status/1339819931601416193

          https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/508481/Behoerde-bestaetigt-Todesfall-in-der-Schweiz-nach-Corona-Impfung

          https://www.wochenblick.at/mann-56-starb-an-corona-impfung-jetzt-will-seine-witwe-wachruetteln/

          https://www.wochenblick.at/41-jaehrige-pflegerin-stirbt-nach-covid-impfung-in-portugal/

          https://www.wochenblick.at/leiden-unter-covid-impfschaeden-sie-zucken-und-zittern-wie-unter-strom/

          In einem Altenheim in Bayern nach der ersten Impfung 60 % erkrankt!

          https://amp.focus.de/gesundheit/coronavirus/moegliche-erklaerungen-infektion-nach-impfung-mehrere-personen-in-bayerischem-altenheim-neu-infiziert_id_12838280.html

          Spannend! In den Servus TV Abendnachrichten, am Freitag, wurde ein Beitrag über Todesfälle nach Covid-19-Impfungen in Norwegen angekündigt, der vorläufig – wegen eines „technischen Gebrechens“ nicht gebracht wurde. Mittlerweile ist der Beitrag online verfügbar. Wochenblick recherchierte: in Norwegen erkrankten 29 Senioren nach einer Covid-19-Impfung an schweren Nebenwirkungen. 23 von ihnen starben. Alle lebten in Pflegeheimen.

          https://www.wochenblick.at/skandal-in-norwegens-pflegeheimen-23-tote-nach-covid-impfungen/

          Al das tritt ein, wovor Herr Baghdi, Wordak und viele andere Experten gewarnt haben. Aber ich weiß, alles Aluhutträger und Verschwörer 😉

        • Freiheit

          del

          Mitglied
          17/01/2021 um 18:32

          Gehen wir mal davon aus, dass alle diese Fälle nicht nur zeitlich mit der Impfung korrelieren, sondern tatsächlich ein Kausalzusammenhang besteht: Ist die Impfung damit (für bestimmte Gruppen) gefährlicher als die Krankheit? Das ist die relevante Frage und stets neue Erkenntnisse sollten immer für eine neue Risikoabwägung sorgen.
          Es ist ziemlich erstaunlich*, dass die “mit Corona, nicht an Corona!”-Crew, so schnell den selben Fehler macht** und gleich noch ein knackiges post hoc ergo propter hoc oben drauf setzt.

          Und ja, 60% erkrankt nach der ersten Impfdosis. Das sollte jetzt niemanden schockieren, wenn die Impfung erst einige Zeit nach der zweiten Dosis voll wirksam ist.

          _________________________________
          *) Gut, vielleicht nicht so erstaunlich.
          **) Ja, ich sehe es auch als Fehler an, wenn Daten nicht penibel und sauber erhoben werden und eindeutige Nicht-Corona-Tode als solche geführt werden.

  • Freiheit

    LuckyMoney

    Mitglied
    16/01/2021 um 13:28

    Natürlich kommt die Impfpflicht. Denn das ist der Einzige und wirkliche Grund wieso solch absurden Maßnahmen wie Lockdown und andere Verstöße gegen das GG vorgenommen werden. Wenn, Sie Herrn Spahn seines Zeichens Pharma Lobbyist

    https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyismus/gesundheitspolitiker-spahn-an-lobbyfirma-beteiligt

    gut zuhören schließ er eine Impflicht nie aus. Bei Meischberger wieder dasselbe Spiel: In dieser Pandemie wird es keine Impfpflicht geben! Und in der nächsten?

    Dies ist eine Plandemie hier sehr gut zu erkennen. Ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse daraus. Einfach ganz ansehen und eine Stunde investieren. Dann wird in Regel besser verstanden was hier abgeht.

    Paul Schreyer: Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära?

    Und ich empfehle auch noch Profiteure der Angst auf ARTE. Film zur Schweinegrippe

    das war die Blaupause für die momentane Hysterie 🙂

    Aber unsere “Faktenleugner” wird das bestimmt nicht interessieren.

    lg

    LM

  • Freiheit

    LuckyMoney

    Mitglied
    16/01/2021 um 13:50

    Was sie allerdings verschweigen ist das der Schutz ein “relativer” Schutz ist!

    Hier noch eine fachliche Ergänzung.

    Die wesentlichsten Erkenntnisse aus den Studien, die zur Zulassungserteilung führten:
    1. Die krankheitsvorbeugende Wirksamkeit von ComirnatyR wurde in einer multinational zusammengesetzten Population mit nach aktuellem Kenntnisstand hoher Prävalenz der Covid-19 Erkrankung (880/100 000) untersucht. Nach der zweiten Dosis betrug die Impfwirksamkeit 95 %; die beobachtete Anzahl bestätigter Covid-19 Fälle (8 von 18 198) trotz ComirnatyR –Impfung entspricht 44/100 000 und liegt damit nur geringfügig unterhalb des in Deutschland gültigen Limits von 50/100 000 für die Auslösung zusätzlicher Schutzmaßnahmen gegen die weitere Verbreitung von Covid-19, aber oberhalb der bereits seit Monaten in der Diskussion befindlichen Schwelle von 35/100 000. Es sind also auch nach Impfung weiterhin zahlreiche bestätigte Covid-19-Fälle (mindestens 44/100 000 Geimpfte!), abgesehen von den häufiger vorkommenden Verdachtsfällen (bis 7 %), zu erwarten.
    2. Das Ziel einer deutlichen Reduktion schwerer Covid-19 Erkrankungen durch den Impfstoff konnte nicht erreicht werden.
    3. Zur Wirksamkeit und Verträglichkeit bei Hochbetagten können keine Aussagen getroffen werden (insgesamt finden sich lediglich 10 Personen über 85 Jahre in den Zulassungsunterlagen, s. Schweizerische FI).
    4. Die labormäßige Bestätigung von Covid-19 Fällen erfolgte ausschließlich mit der für den Krankheitsnachweis ungeeigneten PCR-Methode. Weder die sogen. Bestätigten Covid-19 Fälle noch die Verdachtsfälle wurden mittels geeigneter Analytik verifiziert.
    5. Eine Wirksamkeit gegenüber den bereits bekannten Mutanten wurde nicht untersucht.
    6. Der Schutz des gesunden Impflings hat bei jeder Impfung oberste Priorität, insbesondere dann, wenn es sich nicht um die Abwehr eines hochsignifikanten Krankheitsrisikos handelt.
    In Anbetracht der in den meisten Fällen (ca. 80-85 %) mild ausgeprägten Symptomatik einer SARS-Cov-2 Infektion sind die
    – identifizierten (Auftreten meist lokaler Nebenwirkungen bei bis zu 84 % der Geimpften; schwerwiegendere Nebenwirkungen: Gesichtslähmung, allergische Reaktionen/anaphylaktische Ereignisse; Postmarketing-Erfahrungen: in 2,8 % aller Nebenwirkungen war eine ärztliche Behandlung erforderlich) und
    – potenziellen Risiken (impfstoffassoziiert-verstärkte Erkrankungen/VAED, impfstoffassoziiert-verstärkten Atemwegs-Erkrankung/VAERD)
    der Impfung nicht zu unterschätzen und bereits bei heutigem Kenntnisstand in jedem
    Einzelfall sorgfältig gegenüber der Entscheidung für oder gegen die Impfung
    abzuwägen.
    Nicht ohne Grund wurde wegen fehlender Langzeiterfahrungen und der damit
    verbundenen Unkenntnis über das Auftreten von seltenen, noch unbekannten
    Nebenwirkungen der Hersteller beauftragt, monatliche Sicherheitsberichte einzureichen.
    Schlussendlich ist eine finale Analyse der Vorteils-Risiko-Kalkulation unter
    Einbeziehen auch der Mutanten erst nach Eingang aller noch ausstehenden Erkenntnisse aus klinischen Studien nicht vor Anfang 2024 zu erwarten.
    Die Entwicklung eines Impfstoffes ist immer ein Lichtblick in der Bekämpfung
    grassierender Infektionskrankheiten. Der breite Einsatz eines noch nicht ausgereiften Impfstoffes ist an sich schon ein gewagtes Experiment mit offenem Ausgang. Besonders kritisch ist er allerdings für vulnerable Populationen, wie Hochbetagte (> 85 Jahre), bei
    denen jegliche Erkenntnisse fehlen. Mediale oder politische Unterdrucksetzung verbieten sich deshalb, ebenso wie lockende Versprechen bspw. kostenloser Transport
    mit „einem Taxi zum ……. !“
    Das Gesicht der Hoffnung ist jeder, der sich intensiv, nüchtern und emotionslos zu Vor- und Nachteilen der Impfung umfassend informiert und danach seine individuelle Entscheidung trifft. Nur so kann – „das habe ich ja nicht gewußt!“ – Jammer vermieden
    werden. Dieses Gesicht möge auch andere Entscheidungen oder Vorgehensweisen
    erhellen.
    Dr. med. Karla Lehmann
    Dresden, am 6.1.2021T lieggen

    Persönliche Anmerkung. Deshalb wurden auch 600 Impfzentren aus dem Boden gestampft und die Impfung nicht in die Hände der Allgemeinmediziner und Arztpraxen gelegt. Weil diese schon bei der “Schweinegrippe” abgewunken Haben. Die wichtigeren wissenschaftlichen Erkenntnis aus dem Artikel sind: Selbst nach der Impfung kann man Überträger sein und die Inzidenz wird dennoch bei min 44/ 100Tausend liegen. Die Hochbetagten Ü70 kamen in den Studien so gut wie gar nicht vor!

    Daher meine Frage: wozu Impfen?

    Ich freue mich auf Ihre Antwort-

    • Freiheit

      del

      Mitglied
      17/01/2021 um 18:44

      Zu allererst fällt auf, dass die Ärztin in ihrer Diskussion der Risikoabwägung nicht die langfristigen Nachwirkungen einer Covid-19-Infektion auch nur erwähnt. Für viele Leute liegt doch gerade hier eines der größten Risiken.

      Punkt eins übersieht einige wichtige Aspekte. Falls sich herausstellt, und es scheint nach Expertenmeinung wahrscheinlich zu sein, dass die Impfung auf die Ansteckungsgefahr reduziert, kann man nicht einfach sagen, dass man eine Inzidenz von etwa 44 pro 100.000 erreicht würde, da dies erheblichen(!) Einfluss auf den Reproduktionswert und dementsprechend die Inzidenz hätte.
      Das Folgende ist reine Spekulation, aber ich gehe mal stark davon aus, dass die Leute, an welchen die Impfung erprobt wurde, wesentlich genauer beobachtet wurden als die normale Bevölkerung, was bedeutet, dass sonst unbemerkt gebliebene Infektionen ebenfalls erfasst wurden, was eine Vergleichbarkeit mit dem “normalen” Inzidenzwert schwer möglich macht. “Normal” deshalb in Anführungszeichen, weil die Teststrategie selbst öfter Änderungen unterworfen ist, die im Hinterkopf behalten werden sollten.

  • Freiheit

    LuckyMoney

    Mitglied
    16/01/2021 um 14:02

    ups doppelt gemoppelt 🙂


  • Freiheit

    LuckyMoney

    Mitglied
    17/01/2021 um 22:30

    Ein klares JA. Die Gefahr durch die Impfung ist Größer als Ohne. (Alterseinschränkung ab 69 Jahre), im besonderen Infektionen und Übertragbarkeit trotzt, Impfung gegeben ist. Stand heute!

    Bitte beachten unterstehende-Statistik. Nochmal. Wer sich Impfen lassen will, kann es ja tun. Wir sprechen in der Regel über die weit übertriebenen Maßnahmen anhand der Letalität. Wie gesagt 0,2 % anlog zu Grippe. Quelle WHO. die Metastudie von dem meist zitierten Wissenschaftler John Ioannidis zu den Lockdown Maßnahmen keine positive Wirkung auf Infektionen hat, aber erhebliche soziale und medizinischen Kollateralschäden hervorruft.

    Daher ist die Frage erlaubt, wozu die Maßnahmen wie Maskenpflicht, Demonstrationsverbot, Ausgehbeschränkungen oder die Quarantäne vorgaben, und gar die rechtswidrigen GG Einschränkungen. Und das ständige Verschärfen der nutzlosen Maßnahmen. Siehe Schweden!

    Das größte Problem aus meiner Sicht ist, dass nun die Gruppen geimpft werden Ü70 mit Vorerkrankungen. Die so gut wie gar nicht in den Studien vorkamen. Und es nun aufgrund der Berichte doch erhebliche Zweifel, an der Sinnhaftigkeit geben darf!

    Und nochmals es gibt keine Übersterblichkeit!

    Über 80 Millionen Bürger.
    Sterbezahlen lt. Statistischem Bundesamt:
    2016 = 910.899
    2017 = 932.263
    2018 = 954.874
    2019 = 939.520
    2020 (bis einschl. 51. Kalenderwoche) = 946.526

    Und wenn das so ist, dann ist die Frage erlaubt “wozu das Ganze!

    Follow the Money!

    Aber diese Antworten finden Sie erst, wenn das vorhergehende klar verstanden ist!

  • Freiheit

    LuckyMoney

    Mitglied
    17/01/2021 um 22:53

    Welche langfristigen Risiken? Benennen Sie diese inklusive Quellenangabe. Sie verfolgen eine ähnliche Argumentationsstrategie, die da lautet”es kann sein, es ist wahrscheinlich”, das hören wir seit Beginn der C-19 Hysterie!

    Die von Ihnen und mir zitierten Inzidenz beruht auf der Studie von Pfizer! Und sie verengen wieder den Debattenraum. Für 99,99 % der Menschen ist eine Infektion völlig ungefährlich. Gleichzusetzen mit der einer Grippe. Und nochmal, der PCR-Test ist nicht geeignet Infektion festzustellen. Bitte verstehen Sie das doch endlich einmal. Daher ist Ihre Prämisse gegenstandslos!

    In Bergamo zum Beispiel waren eklatante Behandlungsfehler und falsch Medikationen erbliche Ursachen der Übersterblichkeit.

    Mit PCR, wenn man es gut macht, kann man ziemlich alles in jedem
    finden.“ – „Die Messung ist nicht exakt.“ – „PCR ist ein Prozess, der
    aus etwas eine ganze Menge macht. Es sagt Ihnen nicht, dass Sie krank
    sind. Und es sagt nicht, dass das Ding, das man findet, Ihnen Schaden
    zugefügt hätte.“ All diese Aussagen tätigte der Nobelpreisträger während der hier aufgezeichneten Podiumsdiskussion, die
    wohl zur Zeit der HIV-Epidemie stattfand. Exakte Informationen zu Zeit
    und Ort liegen nicht vor. Mullis erklärte, dass man seiner Ansicht nach
    zwar den Test nicht missbrauchen könne, sehr wohl aber die Resultate.
    Letztendlich könne man damit ein unsichtbares Molekül so oft
    duplizieren, bis man „etwas“ habe. (Siehe Erklärung des PCR-Tests am
    Ende dieses Artikels).

    Der PC-Test ist wichtig bei Menschen mit Symptomen. Aber bei Symptomlosen Menschen ist er sinnfrei, und ab einem CT Wert von 35 hat eine 97 % falsch Positivrate. Das ist unstrittig und von mehreren Gerichten bestätigt.

  • Freiheit

    Freiheit

    Mitglied
    17/01/2021 um 23:45

    Hier wieder gutes Beispiel dafür, dass die übertriebenen Maßnahmen krank machen:

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/marathon-psychische-belastung-corona-35446680

Melden Sie sich an, um zu antworten.

Originalbeitrag
0 von 0 Beiträge Juni 2018
Jetzt